Sturmschäden

Okt. 2019:
Noch Dez. 2019 nicht geräumt, da etwa 2 Monate Besucher und Kastanien mich  beschäftigten.

Sturmschaden Okt. 2019

Dieser 3-stämmige Kirschbaum stürzte aufgrund einer kleinen Sturmböe einfach um, weil der Baum ein Alter von 46 Kahren erreicht hatte.   Klimawandel war nicht der Grund!
Mainstream-Presse würde wieder vom Klimawandel schwafeln! 😉 😉 😉
Und selbst der Schaden (hier mein „Gewächshaus“) würde beziffert und in die Höhe getrieben, um die Folgen des Klimawandels zu dramatisieren.

Ältere Bilder von Sturmschäden zwischen 2000 – 2019

Febr. 11.02.2020  Orkantief „Sabine“ fegt auch über Norddeutschland hinweg.
-> Wikipeadia zu Sturmtief „Sabine“

Okt. 2017: SturmtiefXavier“  war ein schwerer Sturm mit Orkanböen.

Jan.  2017: Sturmtief „Axel“ beschert den Menschen an der Ostseeküste die schlimmste Sturmflut seit zehn Jahren.

Okt. 2013:  Orkan „Christian“, knickt in Norddeutschland und Nordeuropa massenhaft Bäume um und deckt Dächer ab.

Jan. 2007:  Sturm Kyrill .
Ich hatte meine Kettensägen in Warteposition.
Hilfe war nicht erforderlich, doch es dauerte einige Stunden / Tage, um alle Bäume von der Strasse zu räumen.
(siehe Bilder)

Jan. 2005: Erwin“ trifft mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 181 Stundenkilometern auf die deutsche Nordseeküste.

 

 

Klimawandel 🙂
Und  jezt wird jede Sturmböe sofort mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht. Und da unser Leben teurer, luxeriöser geworden ist, gehen die Schäden sofort in die Tausende, Millionen und mehr. Aber mit dem Klimawandel hat das nicht viel zu tun.

Meine Bäume sind eben anfälliger geworden, weil sie in den 46 Jahren seit der Anpflanzung größer geworden sind.

Ich erinner mich noch als im Fernsehen von den in der Elbe entwurzelten Bäumen berichtet wurde. Doch diese Flachschreiber wussten nicht, dass gerade nach der  Wende große Container Bäume aus dem Ammerland  z.B. nach Dresden verpflanzt wurden. Und diese Bäume hatten keine Chance: Sie schwammen davon.
🙂 🙂 🙂

,

 

 

 

Schreibe einen Kommentar