Schaugarten

Pyramide/ 5m Säule
2 kleine Pyramiden

Kürbisschaugarten „Im Himmel“

Kürbisernte unterhalb der kleinen“Kürbispyramide“ (Höhe: 5m)

Nur für kurze Zeit (2000- 2002) ein Schaugarten 🙂  Er wurde verboten 😉
Meine Unterstützung der Eltern (Pflege meines Vaters) minderte meine Konzentration in der IT– Programmierung , so dass ich immer mehr Ausgleich in handwerklichen Aufgaben suchte.
Ich erbaute die „Kürbispyramide 1998“ und legte einen Kürbisschaugarten inkl. der „Kürbispyramide“ an.

Freunde und Unterstützer hatte ich bei meinem Projekt kaum. Nur meine Eltern freuten sich, … dass ich hier wieder zu Hause war.
Übliche Reaktionen von Mitbewerbern, Neidern, ,,, kann ich „wegstecken„!
Die Reaktionen der Behörden blockierten jedoch vieles und ich wäre beinahe daran „zerbrochen„.
Der Landkreis verbot mir die Errichtung weiterer Gartenpyramiden und versuchte selbst einen genehmigten Gewächshausanbau mit einer Ausrissverfügungen zu vernichten.
Der Stall und das „Anlehngewächshaus“ mussten dagegen im Jahr 1976 sogar gleichzeitig erbaut werden. Gründe dürften Insidern bekannt sein.

Als mein kleiner „Kürbisschaugarten“ von Besuchern gerne angenommen worden war, zogen dunkle Wolken von Westerstede auf.  Mit telefonischen Anrufen drohte man mir mit Bussgeldern, wenn ich meinen „Schaugarten“ bewerben würde, denn er sei nicht genehmigt.

Einer der letzten Reisebusse, welche mich aufsuchten. Alle waren zufrieden, nur die Tourismusabteilung aus WST nicht!

Als ein Reisebus mit ~ 60 meist älteren Gästen mich aufgesucht hatte, eskalierten die drohenden Anrufe von der Touristmus-abteilung des Landkreises.
Folge: Ich gab alles auf.

Übliche Eintrittsgelder hatte ich bewusst nicht genommen und wurde deshalb von vielen belächelt.
Selbst mein Bruder teilte später dem Amtsgericht (Im Rahmen einer laufenden Erbschaftsauseinandersetzung) und anderen  mit, dass ich selbst keine Gelder erwirtschaftet habe. Ich habe  von den Eltern erhalten.
An dieser Stelle:  Die Spenden überstiegen den üblichen Eintrittsbetrag anderer Schaugärten.
Diese Verleumdungen keimten auch jetzt aktuell (Dez. 2019) von anderen Besuchern auf als diese das Video von „buten un binnen“ über meine Sikahirsche angesehen hatten und sich über den Kommentar des Interviewers „Herr Mossner hat sein Geld mit EDV gemacht“ mokierten.

Fazit: Meinen „Kürbisschaugarten“ musste ich unter diesen Bedingungen aufgeben. Meine „Kürbispyramide“ konnte ich jedoch auf der 1. Nds. Landesgartenschau in Bad Zwischenahn noch zeigen, aber auch das wollte ein in WST  sitzender Beamter aus dem  Landkreis partout verhindern 😉

Aus dem Kürbisschaugarten „Im Himmel 15“ von  1998-2002

Ich selbst baute ca. 300 Kürbissorten an und durch meine Homepage „kuerbis.net“ (Aufgabe 2015) mit einem von mir programmierten  Online-Samenshop (spez. Kürbissaatgut, aber auch Blumen- und Gemüsesaatgut) für einen großen holländischen Samenhändler erreichten meine Informationen Abnehmer aus ganz Europa.
-> Online-Samenshop

 

Im Aufbau Dez.19: ohne Korrektur