Baumfällung

Einige Personen bezeichnen mich als „ Penner„.  Doch ich hatte bislang kein Problem damit.

Doch nun dokumentiere ich aus diversen Gründen mein Alltagsleben, welches  auch von körperlichen Arbeiten gekennzeichnet ist.
Ich werde wohl aufgrund des Baumbestandes (meine von mir gepflanzten Bäume haben ein Alter von 46 Jahren erreicht ->-Baumschule) den Rest meines Lebens mit Baumfällen verbringen.
Fremde Hilfe lehne ich ab, doch es gab und gibt Situationen, da braucht man – auch ich – doch etwas aktive Unterstützung.

Familiäre Unterstützung nach dem Tod meiner Eltern erhielt ich dagegen nie, auch nicht früher bzgl. mein Studium, meine Hobbies, … oder auch nur die Beseitigung von Sturmschäden anbetraf 🙂  (nur die Eltern waren mir dankbar und zeigten auch Verständnis!)

Hier meine Baumfällaktionen bzw. die Beseitigung von Sturmschäden.

Zum Thema  „strafbare Baumfällung“ gibt es eine extra Seite, welche zeigt, dass ich in der Vergangenheit selbst dieser Art von Baumfällung  gegenüber sehr „friedfertig“ war. Andere hätten sofort mit Polizei & Strafanzeige, etc. reagiert.
Doch meine Gelassenheit, meine Toleranz, … wird anscheinend von einigen Personen als negative Eigenschaft ausgelegt.
Selbst mein Bruder bezeichnete mich in seinen SchreibeN! (selbst an das Amtsgericht!)  schon als „gewalttätig“. So habe er das Elternhaus meinetwegen verlassen müssen, um seine Gesundheit zu retten. Und diese Einstellung teilte er auch anderen Personen mit.

Nun erfolgt meine Gegendarstellung!
Ich war schon so weit, dass ich Freunde, Freundinnen, Ex-Ehefrau, Verlobte, etc. angerufen hatte und diese mit der Frage konfrontierte „Kannst du dich erinnern, dass ich irgendwann mal gewälttätig war? Ich muss es wissen, mein Bruder behauptet es und teilt dieses unverblümt auch Dritten gegenüber mit!“
 

Hier der interne Link auf „-> strafbare Baumfällungen

 

 

Im Aufbau Dez.19: ohne Korrektur