2019

Das Jahr 2019 war sehr aufregend, da einige Projekte für das Jahr 2020 in Vorbereitung sich befanden.

  • Ich wollte 2020 eine Saatgutbroschüre (250 Seiten DIN A 5) mit über 650 Kürbissorten und ein- und mehrjährigen Kletterpflanzen für meine „Kürbis“ Pyramiden herausbringen.
    In den Jahren  zwischen 1998 und 2015 hatte ich bereits einige Kataloge bis zur Druckvorstufe kreiert in Zusammenarbeit (Bildmaterial, Preislisten, Infos, …) mit einer großen Saatguthandlung. (- > Beispiel 2010  Saatgutkatalog für Druckvorstufe  für die Firma Jansen)
  • Eine weitere Broschüre mit dem Titel „Die ÖRREN – Kritische Auseinandersetzung mit den Rundfunk(zwangs)beiträgen der Öffentlich rechtlichenRundfunkanstalten. Den Titel „Die ÖRREN“ hatte ich mir schon schützen lassen.
  • Über 20 Dünnschicht PV-Module warten auf ihren Aufbau.
    Technische Vorbereitungen waren skizziert.

Und dann begann das positive Chaos:
Durch einen Futterspendenaufruf in der NWZ NWZ- Spendenaufruf  mit Foto von mir mit meinem Zuchthirsch besuchten mich ca. 650 Familien.

Ein frisch gebackener Rentner stand am Wegesrand „Im Himmel“ und verfolgte argwöhnisch das Geschehen.
Ihm waren meine Tier schon immer ein „Dorn im Auge“.  Er verleumdete und diskretitierte  mich in aller Öffentlichkeit und das schon seit über 20 Jahren. Frühjahr 2020 eskalierte  es.

Und eine Meinung wurde zwar nur von wenigen  Besuchern einstimmig geteilt, doch die Quelle befindet sich „Im Himmel“.

  • Aussagen wie diese:
    „Ich sei ein Penner, Arbeitsloser, Arbeitsunwiliger, habe alles von den Eltern erhalten und man könnte jetzt sehen, was ich aus meinem Erbe gemacht habe:
    Alles wäre verkommen durch Anhäufung von Müll. etc., meine Eltern würden sich im Grabe umdrehen, etc.

Fast wöchentlich bekam ich bis Ende des Jahres 2019 derartige Anrufe. Später habe ich Anrufe bei  unterdrückter Rufnummer gar nicht mehr angenommen.

Doch insgesamt war es eine unbeschreibliche Hilfsbereitschaft der anderen Bürgerinnen und Bürger, welche ich überwiegend nicht kannte. DANKE, DANKE und nochmals DANKE.
Ich bekam ca. 8 t handverlesene Kastanien!

Viele habe ich enttäuschen müssen, weil ich bereits nach 3 Tagen feststellen musste, dass ich meine zugesagte Abholung von Kastanien/ Eicheln nicht einhalten konnte.
Mein Telefon war über Wochen besetzt.
Und täglich  kamen immer neue Spender/Innen.

ENTSCHULDIGUNG, doch ich konnte mir finanziell keine Fremdhilfe  leisten!

Das Fernsehen von Radio Bremen „buten und binnen“ war bei mir.
siehe dazu mein BLOG unter www.sikawild.de/blog/

Einige Aussagen stimmen leider nicht ganz. So habe ich das Tiergehege nicht von meinem Vater geerbt, sondern wir haben es gemeinsam aufgebaut.
Mein Vater hat die Tiere besorgt und ich habe das Gatter eingezäunt, Unterställe gebaut, Obstbäume an der Strasse gepflanzt,  etc.

Und ich besaß einen  ONLINE-Saatgutshop für Kürbis-, Blumen- und Gemüsesaat inkl. einiger Rankpflanzen, also nicht für die Kürbisfrüchte.
In Zusammenarbeit mit einer großen Saatgutfirma, doch ich konnte diesen Shop nach meinen Ideen frei gestalten. Der Umsatz expandierte von Jahr zu Jahr, so dass andere Firmen in den Jahren 2008 – 2014 mich abwerben wollten:
Doch ich hatte ein so freundschaftliches Verhältnis und Geld ist nicht alles. Einige Firmen, bei denen ich mich zuvor in den Jahren 1998 – 2006 beworben hatte, waren bereits pleite, weil sie evtl. die digitale Wirtschaft verschlafen hatten.

Fortsetzung 2020 / 2021

 

 

Im Aufbau Dez.19: ohne Korrektur