Spenden per Briefpost

Liebe Leser:innen!

Seit 2013 nach Einführung von Rundfunkgebühren auf PCs bin ich ein energischer Rundfunkkritiker. Ich besaß die Domain „www.rundfunkgebuehren.com“ und auch jetzt noch die Domain „www.rundfunkbeitrag.com„. (meine Domain-Anmeldung erfolgte zeitlich  vor rundfunkbeitrag.de 🙂 )

Ich erhielt aufgrund meines Engagement gegen diesen Zwangsbeitrag viele Briefe, Tausende von e-mails, aber auch wohl viele Geldspenden in Briefen, welche jedoch nie ankamen!

Einige kamen an, doch ich machte selber den Test und verschickte zahlreiche Briefe (20 Stück) mit einem 5 € Schein an meine Adresse.
Doch alle Briefe mit Bezug auf Rundfunk kamen nicht an!
Ledig einer von 15, welcher meine natürliche Adresse „Gerd Mossner“ enthielt.

Aufmerksam wurde ich erst als  drei Spender mich anriefen und mir unterstellten, dass ich ein undankbarer Mensch sei:

Sie  hätten mir eine Spende in einem Brief per Post übersandt.
Anmerkung: 50 € und sogar 100 €

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmalDank für die zahlreichen Unterstützer bedanken.
PP: Meine Domain www.rundfunkbeitrag.com startet bald neu!

Einige lustige Briefe habe ich archiviert.
z.B diesen annymen Brief :

Danke an den anonymen Spender

Anmerkung:
Aufgrund von Aussagen Dritter bin jch jetzt auch in den Augen des Amtsarztes ein Querulant!
Sicherlich hat der Berufsbetreuer dazu Anlass gegeben, weil er versuchen wollte, mit dem NDR zu verhandeln.
Denn ich verweigere nach wie vor den RundfunkZWANGSbeitrag.

Hinweis:
Sollte der Amtsarzt mein derartiges Verhalten als Beweis für meine querulatorischen Charakterzüge heranziehen, dann sollte er bedenken, dass  dann laut meiner Recherche ca. 2.000.000  Querulanten auf meiner Seite stehen!

– > Querulatorische Persönlichkeit