Selbstverfügungserklärung

Mein Betreuer musste auf Anordnung des Amtsgerichtes seine Betreuung zum 9.03.2021 aufgeben, weil ich es nicht mehr wünschte.

Er antworte nicht mehr auf meine Fragen und Anrufe. Ich musste mein Konto sperren lassen. Doch dieses war umständlich, weil er immer noch bei der Bank als Betreuer geführt wurde. Es dauerte und dauerte.

Dann erschien er am 23.04. 2021 (also nach über einem Monat)  bei mir persönlich und legte mir folgendes Schreiben vor:

____________

Wasnbeabsichtigte er damit?<-  Bild anklicken: Kopie

Abschrift:

Selbstverfügungserklärung

Erklärung

Ich versichere hiermit, dass ich über mein Girokonto
IBAN DE 22 2806 2165 XXXX XXXX XX
bei der Raifeisenbank Oldenburg *)
in der Zeit vom 07.09.2020 bis zum 06.03.2021
ausschließlich selbst verfügt habe.
Mein(e) Betreuer(in) hat keine Buchungen vorgenommen.

………………………………………….
Unterschrift des Erklärenden

*) meine Korrektur: Raif f eisenbank Rastede und nicht Raifeisen Oldenburg! Name  und Ort falsch!

Und jetzt die unangenehme Frage, weil ich für ihn ja ein unangenehmer Mitbürger bin:
Sind für den Betreuer Online-Buchungen keine Buchungen?
Warum hätte ich so etwas unterschreiben sollen?

Was hatte er vor?

Anmerkung:
Nach einem Anamnese-Bericht hat der Betreuer mich stark belastet.  Meine Reaktion: – > Anzeige wegen Rufmord/übler Nachrede.

 

Der Schlussbericht des Betreuers erreichte das AMTSgericht  am 31. Mai 2021
Ich erhielt am 15.06.21 Kopien des Schlussberichtes auf tel. Anforderung beim Amtsgericht.
–>meine Antworten