Strafanzeige gg. Betreuer

Am Wochenende werde ich nun Strafanzeige gegen meinen Betreuer stellen. Nicht wegen Rufmord/ übler Nachrede (diese Strafanzeige, stellte ich bereits am 15.05.21), sondern  wegen Unterschlagung eines sehr geringen Betrages, welcher jedoch für mich als armer Renter mehr als eine monatliche Rente beträgt.

Dann wegen Nötigung zu  einer -> dubiosen Unterschrift.
In seinem Schlussbericht setzt er seine Diffamierungen fort mit unwahren Behaptungen. Zum Schluss kommt er tatsächlich zu seiner Aussage „Herr Mossner ist ein sehr unangenehmer Mitbürger!“
Was er ist, dass mögen aufgrund meiner Schilderungen andere beurteilen.

Nachtrag 04.2022:  Dieser Berufsbetreuer ist m. E. mehr als „kriminell„.
Rufmord“ ist tatsächlich schon eine konkrete Bezeichnung, denn sein unmoralisches Vorgehen ist schon fast „genial“.
Zuerst mir einen Verarmungswahn unterstellen, um dann ungeniert sich an mein Eigentum vergreifen?
Der Polizei und auch einigen Amtspersonen (ebenso Ärzte, die wohl meine Anamnese kannten) gegenüber wurde ich unglaubwürdig und wurde „abgewimmelt“ bzw. sie bezogen sich auf meine angebliche Paranoia 🙂

Ich frage mich immer mehr, ob dieser Betreuer  als ehemaliger Schaf- und Schweinezüchter evtl. zu lange sich in einem Schweinestall befand 😉

Ich liebe die kleinen Ferkel, ….   , denn diese haben mir jetzt mein Leben zurück gegeben !

Doch nun wird er feststellen, wie unangenehm ich tatsächlich werden kann.

Aus zeitlichen Gründen muss ich bereits jetzt handeln, sonst könnte ich Gefahr laufen, dass einige Fristen bzgl. Einspruch ablaufen. Eine Aufklärung bzw, Hinweis habe ich nicht erhalten. Alles muss ich selber recherchieren und dann spricht man davon, dass ich meine Behördenangelegenheiten nicht selber regeln könne.

Diese Unterstellungenj nerven mich gewaltig, denn der Betreuer ist es, der auf breiter Linie versagt hat.